BlisterTheophyllin ist ein Medikament, das seit vielen Jahrzehnten eingesetzt wird, um die Atemwege bei der chronisch-obstruktiven Bronchitis und auch dem Asthma bronchiale zu erweitern. Theophyllin ist unter verschiedenen Handelsnahmen im Verkauf: Bronchoretard, Uniphyllin, Euphyllin, Euphylong, Afonilum etc. sind typische häufig verordnete Präparate. Es gibt einige Besonderheiten, die zu beachten sind:

Jeder Mensch baut Theophyllin (in der Leber) unterschiedlich schnell ab. Daraus folgt, daß für jeden Menschen eine "richtige Dosis" zunächst nur ungefähr geschätzt werden kann (Schätzung nach Körpergewicht) und dann überprüft werden muß.

Von ca. 300 Milligramm bis zu 3000 Milligramm pro Tag geht die breite Spanne der "richtigen Dosis" für Patienten mit verengten Atemwegen. Meist wird eine Dosis von ca. 1000 bis 1200 mg pro Tag benötigt, um eine wirksame Konzentration im Blut über den gesamten Tag, den Serumspiegel zu erreichen. Wenn der Spiegel zu gering ist, ist die Wirkung des Medikamentes stark vermindert. Deswegen ist es wichtig, daß Dosisschema, das verordnet wurde, immer richtig einzuhalten. Eine eigenständige Verringerung der Theophyllindosis durch den Patienten ("es ging mir doch schon besser, da brauchte ich doch wohl weniger ...?") ist nicht sinnvoll!

Wenn der Spiegel zu hoch ist, treten typische Nebenwirkungen ein: Unruhe (wie: "zuviel Kaffee getrunken"), beschleunigter Herzschlag, Schlaflosigkeit, Übelkeit etc. Wenn diese Erscheinungen auftreten, ist - nach Rücksprache mit dem verordneten Arzt - in der Regel eine Änderung der Dosis oder des verordneten Präparate nötig.der Serumspiegel muß aus diesen Gründen regelmäßig überprüft werden; meist geschieht dies am Morgen vor Einnahme der ersten Kapsel: so wird im Blut der Restbestand von der Einnahme des vorigen Tages überprüft (die Einnahme am Vortag muß nach der verordneten Regel - z.B. "3x 1 Kapsel" oder ähnlich - erfolgt sein!)

Der Serumspiegel von Theophyllin kann sich verändern, wenn bestimmte weitere Medikamente (bestimmte Antibiotika und Magenmedikamente) eingenommen werden oder wenn die Rauchgewohnheiten geändert werden.

Theophyllin ist fast immer nur eine Ergänzung der Behandlung verengter Atemwege; im Vordergrund stehen heutzutage immer Inhalationsmedikamente.