SchlafapnoePatienten mit Schlafapnoesyndrom unter apparativer Therapie (CPAP/biLevel) sollten anfangs nach Diagnosestellung relativ engmaschig (zunächst Wochen/Monate, danach jährliche Abstände) kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass die Therapie faktisch eingehalten wird und erfolgreich ist. Diese Aufgabe,

die in den Anfangsjahren der Schlafapnoe-Behandlung noch den stationären Schlaflaboren zufiel, sprengt deren Kapazitäten zunehmend. Zudem sind die Kontrollen im Schlaflabor mittels kardiorespiratorischer Polysomnographie in der Mehrzahl der Fälle überdimensioniert und zu kostenaufwendig.

Der Bundesverband der Pneumologen hat aus diesem Grunde das Konzept der STANDARDISIERTEN THERAPIEKONTROLLEN (BdP) entwickelt, das die Therapiekontrollen in einem vereinfachten, ambulant durchführbaren Verfahren gewährleistet und sicherstellt

Apnoe-MonitoringDie STANDARDISIERTE THERAPIEKONTROLLE (BdP) umfasst:

ambulanten Apnoe-Monitoring unter Therapie (hierbei neben der Monitoring-Untersuchung Erfassung zusätzlicher, im EBM bislang nicht erfasster Parameter, insbesondere kontinuierliche Kontrolle des vom Gerät applizierten Druckes und gegebenenfalls des Atemflusses unter Masken-Therapie)

  • Erfassung der korrekten Geräte-Druckeinstellung,

  • die Überprüfung und ggf. Korrektur des Maskensitzes bzw. des Maskenmodells,

  • die Erfassung der Geräte-Compliance als Parameter Stunden/Nacht bzw. als Auslesen des Geräte-Nachtkalenders (spezielle Software einzelner Gerätetypen).

  • Daneben wird systematisch die Tagesvigilanz (Epworth Sleepiness-Scale) sowie optional die Lebensqualität (Quality of Life-Fragebogen) erfasst

  • Erfassung des Gewichtsverlaufes als wesentlichen prognostischen Parameter (bei konsequenter Gewichtsreduktion gelingt es einem beträchtlichen Teil der Patienten, die Erkrankung vollständig zu beseitigen)

Für die Durchführung der Standardisierten Therapiekontrollen wurde ein einheitliches Dokumentationsformular für die Praxen erstellt.

Nicht alle Krankenversicherungen sind bereit, die Therapiekontrollen zu übernehmen.