Die Untersuchung der Atmung im Schlaf erfolgt meist, um den Verdacht auf ein Schlafapnoesndrom zu erhärten oder zu entkräften.

Es wird ggf. zweistufig untersucht: 

  • die Polygrafie untersucht mit einfacherTechnik - das Gerät wird für die Nacht mit nachhause gegeben - ob der Verdacht auf Atmungsstörungen sich erhärten lässt und ob ggf. eine hohe Behandlungsdringlichkeit besteh. Meist kann eine abschliessende Diagnose so noch nicht gestellt werden.











  • Im Fall der Erhärtung des Verdachts wird im Schlafmedizinischen Zentrum ("Schlaflabor") die umfassende sog. Polysomnografie gemacht, bei der mit meist etwa 20 Ableitungen neben der Atmung, Kreislauf und Bewegungen sowie Schnarchen und EKG auch der Schlaf selbst durch Erfassung der Hirnstromkuven gemessen wird.