AllergietestDer Allergietest wird durchgeführt, um eine allergische Überempfindlichkeit gegenüber Substanzen festzustellen. Er wird geplant nach den Hinweisen, die die Vorgeschichte ergab. Der Allergiefragebogen (bitte hier downloaden)

hilft dem Arzt schnell, sich eine Übersicht zu verschaffen

Am häufigsten sind Allergien gegen

  • Pollen (Bäume/Sträucher bzw. Gräser/Getreide oder Kräuter)

  • Hausstaubmilben

  • Tiere (Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Pferde etc.)

  • Schimmelpilze

Zunächst wird innerhalb weniger Minuten der Pricktest durchgeführt; hierbei wird durch kleine Tropfen mit den in Frage kommenden Allergie-Substanzen die Haut leicht angeritzt und die Reaktion - Schwellung und Rötung- geprüft (Abb.), danach wird in der Regel durch Allergie-Bluttest die Wertigkeit des Pricktestes überprüft. Im Einzelfall schließlich die nasale Provokation durchgeführt: die Substanz wird an die Nasenschleimhaut gebracht und das evtl. Anschwellen, Niesen und die Verengung werden getestet. Auch ein Scratch- oder Reibetest z.B. mit mitgebrachten Tierhaaren kann hilfreich sein.

Bei Nahrungsmittelallergien handelt es sich häufig um sogenannte “Kreuzallergie”: Die Nahrungsmittel ähneln chemisch den betreffenden Pollen, so dass eine allergische Reaktion z.B. des Rachens auftreten kann (z.B. bei Genuss von Kernobst durch Birkenpollenallergiker). Hinweise zur Diagnostik gibt ein Übersichtsartikel des Deutschen Ärzteblattes.